Ausführungen

Wie schon oben erwähnt gab es zahlreiche Änderungen des Sturmgeschütz III.
Diese Änderungen wurden durch Buchstaben in der Bezeichnung deutlich gemacht.
Es gab die Baureihen A - G.
Ich möchte hier nicht ins Detail der Änderungen gehen, da diese schon auf anderen Internetseiten ausgiebig abgehandelt werden und sehr verwirrend sind.
Auf einige wichtige Änderungen möchte ich aber trotzdem hinweisen.

Sturmgeschütz III Ausführung A = Basisausführung (Ausführung A - E von 1940 bis 1941).

Sturmgeschütz III Ausführung B = Heckleitrad, Antriebsrad, Vorversetzung des vorderen Stützrades.

Sturmgeschütz III Ausführung C = Ziel - und Beobachtungseinrichtung ragt nun oben aus dem Fahrzeugdach.

Sturmgeschütz III Ausführung D = Kleine Änderung im Innenbereich.

Sturmgeschütz III Ausführung E = Bes. Merkmal die zusätzlichen gepanzerten Kästen auf beiden Aufbauseiten.

Sturmgeschütz III Ausführung F = Änderung der Kanone auf lange Ausführung (Frühjahr 1942).

Sturmgeschütz III Ausführung G = (ab 1943) stärkere Panzerung, Hauptänderung des Aufbaus, erweitert bis über die Ketten, Dach im hinteren Bereich erhöht, Kuppel für Kommandanten, Anbringung eines MG Schildes für den Ladeschützen, Seitenschürzen (1943), 7,5 cm Sturmkanone 40 L/48,
später Anbringung der Saukopfblende (1944).

Es ist heute oftmals recht schwer ein Sturmgeschütz in der jeweiligen Ausführung zu identifizieren.
Es kam nicht selten vor, dass ältere Baureihen mit neuen Bauteilen versehen wurden,
oder das neue Baugruppen nur teilweise angebaut wurden.
In späterer Kriegszeit wurden die Sturmgeschütze oftmals mit der Aufbringung von Zement weiter gesichert.
Es sind Fotos bekannt auf denen der komplette Aufbau, bis hin zur Kuppel des Kommandanten mit Beton versehen wurden!
Weiterhin kam auch der Zimmeritbewurf bei den Sturmgeschützen zum Einsatz.


nach oben