Wehrpass eines Wachtmeisters in der

Sturmartillerie Brigade Führer - Grenadier - Division

 

Wehrpass eines Angehörigen der 1. / Sturmartillerie Brigade FGD

 

 

Eingezogen am 10 Dezember 1940

bei der Kraftfahrer Ersatz Batterie / leichte Artillerie Ersatz Abteilung 13 Magdeburg.

 

Nach seiner Ausbildung wurde der Soldat im Jahr 1942 zur

17. / Artillerie Lehr Regiment Jüterbog versetzt.

Kurze Zeit später erfolgte der erste Einsatz bei der Feldeinheit, der 3. / Sturmgeschütz Abteilung 243.

Im September 1941 wurde er verwundet und kam nach seiner Genesung zur

Genesenen Batterie der Sturmgeschütz Ersatz Abteilung 200.

Erst im September 1943 kam die Versetzung zur 3. / Sturmgeschütz Abteilung 280.

Bei dieser Abteilung blieb er mit einigen Unterbrechungen durch Verwundungen

bei der Sturmgeschütz Ersatz Abteilung 400

und der Sturmartillerie Ersatz und Ausbildungs Abteilung 700.

 

Sein letzter Truppenteil war ab dem 06. März 1945 die

1. Batterie der Sturmartillerie Brigade "Führer - Grenadier - Division".

 

Ausgebildet wurde er am Karabiner und an der leichten Feldhaubitze 18.

Im Jahr 1943 erhielt er einen Unteroffiziers Anwärterlehrgang bei der Ersatz Abteilung 200.

 

Beim Feldtruppenteil wurde der Wachtmeister als Geschützführer eingesetzt,

Als solcher bekam er die Ausbildung an Vollkettenfahrzeugen über 10 to.

 

Seine Beförderungen vom Oberkanonier bis zum Wachtmeister.

Interessant, die Eintragung seiner Beförderung zum Wachtmeister am 20.04.1945

durch die Führer - Gren. - Division:

"In Ermangelung eines Dienstsiegels"

Ausgezeichnet wurde der Wachtmeister mit dem

Verwundeten Abzeichen in Schwarz

und dem Eisernen Kreuz 2. Klasse.

Beides erhielt er im Jahr 1941

 

Zu Weihnachten, am 24.12.1943 bekam er durch die Sturmgeschütz Abteilung 280

noch das Allgemeine Sturmabzeichen verliehen.

 

Eingetragene Schlachten im Ostfeldzug bis Juli 1944. Danach Besatzungstruppe in Dänemark.

Ab im Verband mit dem 4. SS Korps.

Ab Januar 1945 wieder Sicherung Dänemarks.

 

Der Wachtmeister erlitt unter der Sturmgeschütz Abteilung 280 drei Verwundungen.

Unter anderem bekam er einen Bruststeckschuss und Handgranatensplitter im rechten Oberschenkel.