Wehrpass eines Unteroffiziers der 

Sturmgeschütz Abteilung 184

 

Wehrpass eines Unteroffiziers in der

Sturmgeschütz Abteilung 184

 

Bereits am 12. Juli 1938 ausgestellter Wehrpass des späteren Sturmgeschütz Mannes.

 

Angenommen als Freiwilliger im Regiment General Göring, am 01.10.1939.

 

Der spätere Unteroffizier kam bereits im März 1941 zur Sturmgeschützwaffe.

Zu diesem Zeitpunkt steckte die Sturmartillerie fast noch in den Kinderschuhen.

Seine Ausbildung begann beim Artillerie Lehr Regiment Jüterbog, später dann bei der

3. / Sturmgeschütz Ersatz Abteilung 200 in Schweinfurt.

Ab dem 31.05.1941 dann die Versetzung zur Feldeinheit, der

Stabsbatterie / Sturmgeschütz Abteilung 184.

 

Im Laufe seiner Einsätze bei der Sturmgeschütz Abteilung 184 erwarb der Unteroffizier die

Medaille Winterschlacht im Osten, das KVK 2. Kl. mit Schwertern, das Verwundeten Abzeichen in Silber,

sowie das Eiserne Kreuz 2. Klasse.

 

Der "Schlachten - Kalender".

 

Nach seiner schweren Verwundung Ende 1942,

bei welcher er seinen rechten Arm verlor, wurde der

Unteroffizier aus dem aktiven Wehrdienst entlassen.

(Für diesen Verlust bekam er das

Verwundeten Abzeichen in Silber und

das Eiserne Kreuz 2. Klasse.)