Soldbuch des Major Gerhard Bochum

Kommandeur der Sturmgeschütz Abteilung 177 (mot.)

 

177bodeck.jpg (70243 Byte)

Ausgestellt wurde das Soldbuch am 26. August 1939 durch das

Artillerie Regiment 162

 

177bo01.jpg (48611 Byte)

Erste Seite des Soldbuches mit der Nummer "1"

Hier eingetragen der Dienstgrad Hauptmann

 

177bo02.jpg (60660 Byte)

Das Soldbuch wurde direkt bei der Truppe ausgefüllt.

Unterschrift durch den Kommandeur des Artillerie Regiments

Die Einheit lautete N. Zg. III. / A. R. 162

(Nachrichten Zug III / Artillerie Regiment 162)

 

177bo03.jpg (29781 Byte)

Bereits am 4. Oktober 1940 wurde Bochum zum Major befördert.

 

177bo04.jpg (66569 Byte)

Es erfolgte eine Versetzung zur IV. / Artillerie Regiment 248

Major Gerhard Bochum war Kommandeur der Sturmgeschütz Abteilung 177 (mot.)

vom November 1942 bis Januar 1943

Die Sturmgeschütz Abteilung 177 kam in Stalingrad zum Einsatz und ging dort unter.

Man kann hier die schlechten Umstände klar erkennen.

Im Soldbuch des Majors fehlt der Eintrag der Zugehörigkeit zu der

Sturmgeschütz Abteilung!

 

177bo05.jpg (43367 Byte)

Ein Eintrag von der Sturmgeschütz Abteilung 177 (mot.) erfolgte am 16.11.1942,

also bereits bei den Kämpfen um Stalingrad.

Hier erhielt Bochum als zusätzliche Ausrüstung einen Watteanzug, Filzstiefel,

sowie ein paar Fausthandschuhe!

 

177bo06.jpg (77626 Byte)

Eintragung der StuG Abt. 177 (mot.)

 

177bo07.jpg (34905 Byte)

Seine Ausbildung zur Sturmartillerie erfolgte beim

Artillerie Lehr Regiment (mot.) 2

 

177bo08.jpg (57361 Byte)

Major Bochum erhielt beim Artillerie Regiment 248 folgende Auszeichnungen.

Das Eiserne Kreuz 2. Klasse am 11.07.1941

Das Eiserne Kreuz 1. Klasse am 28.11.1941

Das Sturmabzeichen am 26.07.1942

Alle bestätigt durch die 168. Infanterie Division

 

Major Gerhard Bochum ging zusammen mit den Resten seiner

Sturmgeschütz Abteilung 177 in Stalingrad in Kriegsgefangenschaft,

welche er überlebte!